Sonntag, 4. Dezember 2016

Mispel - Ernte im Dezember ..


.. im fremden, aber vernachlässigten Garten.


Gerade noch rechtzeitig. Blätter sind alle runter, Mispeln sind noch alle dran.


Ein Großteil ist schon weichgefroren und eßfertig.

Aus fremdem Garten an einem Hang. Von einem Strauch, den ich schon seit vielen Jahren kenne und der noch nie beerntet wurde. Gerne hätte ich auch eine Mispel in meinem kleinen Hausgarten, doch für ausreichend große Früchte ist ein ausreichend großer Baum (und kein Strauch) erforderlich und etliche Jahre Wachstumszeit. Da würde schon ein einziger Baum den gesamtem Garten ausfüllen. Aber ich kenne glücklicherweise in meiner Umgebung etliche Mispelbäume und Sträucher, die alle nicht beerntet werden. Es gibt sogar Alleenbäume in einer Baumschule und ganze Alleen mit Mispeln in einem Kloster.



Hier habe ich einfach mal beim Besitzer geklingelt und gefragt ob ich ernten darf. Ich durfte.



Ich habe auch schon mal einen Mispelbaum vor Jahren gepflanzt im Garten eines Bekannten in dem ich lange gegärtnert habe. Leider ist er vor einigen Jahren gestorben und der Garten wurde nicht mehr gepflegt und so wurde der Baum Opfer von Wühlmäusen.


More cams:
http://www.dickpritchettrealestate.com/eagle-feed.html

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Speierling .. du süßes kleines Ding ..




.. auch wenn der Name etwas anderes nahelegt, alle Reifestadien im Bild, vom Speien bis zum Süßen.


W. Kausch-Blecken v. Schmeling; Der Speierling
http://stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=480&p=1973



Samstag, 22. Oktober 2016

Eßkastanien




Herbstkontrollfahrt im Revier des Försters. Am Forststützpunkt gibt es vier Eßkastanienbäume, das weiß ich.
Bin zu spät dran, die meisten Früchte haben schon Interessenten gefunden. Trotzdem reicht es noch für zwei Hände voll.



In früheren Jahren waren die Eßkastanien ziemlich klein, jetzt sind sie ca. 70% so groß wie die gekauften aus dem Süden Europas.



Drei ansehnlich große Früchte in einer Schale, das ist doch schon mal was.



Anbau würde sich wohl lohnen.
Nicht vergessen:
Bäume produzieren - neben vielen anderen Vorteilen - HUMUS, mehr als sie selber verbrauchen, OHNE Zufuhr von Dünger u.ä., TROTZ Beerntung. Natürlich nicht in Monokulturplantagen.
Mehr zu Eßkastanien, Maronen, Maroni. Es lohnt sich, ihre Naturgeschichte, Kultivierung und Gebrauch zu studieren.



Spike Jones William Tell Overture
https://www.youtube.com/watch?v=BavRrRNvz8g

Spike Jone & His City Slickers - All I Want For Christmas (Is My Two Front Teeth) 1948
https://www.youtube.com/watch?v=I-iFsxSNN2c

Dienstag, 18. Oktober 2016

Grünspargel macht Sachen




Im VORgarten steht seit langem ein wuchernder Jostabeerenstrauch.
Im HAUSgarten versuche ich seit Jahren mit Mühe Grünspargel zu etablieren.
Nun plötzlich ist der Grünspargel im  Vorgarten aufgetaucht, obwohl ein langes und hohes Reihenhaus dazwischen steht. Und zwar MITTEN im Strauch zwischen seinen dicksten Stämmen.

Samstag, 15. Oktober 2016

Williams Christbirne




Unter mahnenden Worten der Nachbarn (mangelnder Durchgang zwischen den Nachbargrunstücken) hat eine Williams Christbirne ihren Platz (hinten links) im öden schnöden sonnenverbrannten Rasen eingenommen.
Wie alle modernen halbhohen Bäume ist er schwachwüchsig und kann nicht vollständig auf eigenen Beinen stehen, muß daher gegen die Umfallkrankheit an einen dicken Pfahl angebunden werden.
Ich hoffe, den alten Geschmack aus der Mitte des letzten Jahrhunderts von Großvaters Hausbaum in einigen Jahren wiedererleben zun können.
Außerdem soll er die Himbeeren beschatten, denn die sind echte Riesenzuckerbonbons, wenn sie nur ihren Halbschatten haben, den sie jetzt vom Baum bekommen werden.
Die weißen Eimer markieren die Position der noch folgenden weiteren leckeren Obstbäume.

Dienstag, 11. Oktober 2016

Die kleine Welt des Hausgartens




Ja, sooooo klein ..



 Sohn spielt Drums

Montag, 10. Oktober 2016

Weintrauben aus Portugal im Hausgarten



Pilzangefressenes Holzgestell zusammengebrochen unter der Last der Trauben


Spaziergänge durch den Hausgarten



Das Vorbild:
"Im Jahre 1914, dem Jahr an dem der erste Weltkrieg begann, erschien jedoch der Kosmos- Band „Spaziergänge durch den Hausgarten“. Mancher Leser hatte sich vom Titel her ein eher praktisches Buch, das die verschiedenen Blumen und Nutzpflanzen, die typisch für einen Hausgarten sind, erwartet. Francé behandelt wohl in diesem Band die eine oder andere Pflanze eines üblichen Hausgartens. Der Tenor des Buches liegt jedoch darauf, um anhand von Beispielen wiederholt darauf hinzuweisen, dass eine Naturbildung, in diesem Fall mittels der Pflanzenwelt demonstriert, ein erfülltes harmonisches Leben ermöglicht."
Aus: Franz Pichler; Raoul Francé und sein Werk zu Natur und Leben
Hier zu kaufen als eBook für 1,99 Euronen und mit "Blick ins Buch": NeobooksAmazoniTunes


Sonntag, 9. Oktober 2016

Feige im Hausgarten



"Reiche" Ernte reifer, schmackhafter, süßer, eiergroßer Exemplare, ca. 1 Dutzend insgesamt.
Zu verteidigen gegen Ameisen und hinterhältige Wespen, die unsichtbar auf der Rückseite ungesehen und ungestört fressen.
Lehrgeld: 1 Stich in den Finger.