Samstag, 15. Oktober 2016

Williams Christbirne




Unter mahnenden Worten der Nachbarn (mangelnder Durchgang zwischen den Nachbargrunstücken) hat eine Williams Christbirne ihren Platz (hinten links) im öden schnöden sonnenverbrannten Rasen eingenommen.
Wie alle modernen halbhohen Bäume ist er schwachwüchsig und kann nicht vollständig auf eigenen Beinen stehen, muß daher gegen die Umfallkrankheit an einen dicken Pfahl angebunden werden.
Ich hoffe, den alten Geschmack aus der Mitte des letzten Jahrhunderts von Großvaters Hausbaum in einigen Jahren wiedererleben zun können.
Außerdem soll er die Himbeeren beschatten, denn die sind echte Riesenzuckerbonbons, wenn sie nur ihren Halbschatten haben, den sie jetzt vom Baum bekommen werden.
Die weißen Eimer markieren die Position der noch folgenden weiteren leckeren Obstbäume.